EnglishGerman

Der Zwenkauer See

Am südlichen Stadtrand von Leipzig, angrenzend an die Stadt Zwenkau befindet sich der Zwenkauer See. Bis zum Jahr 1999 wurde im Tagebau Zwenkau Braunkohle abgebaut. Nach der vollständigen Flutung ist der Zwenkauer See mit knapp 10 km² das größte Gewässer im südlichen Leipziger Neuseenland.

Wissenswertes zum Zwenkauer See

Geschichte
Bis 1999Braunkohletagebau
Bis Mai 2015Flutung des Sees

Karte aus den 50er Jahren
Diese alte Karte zeigt den damals noch existierenden Ort Eythra, welcher dem Tagebau Zwenkau, ebenso wie der hier dargestellte Harthwald, weichen musste. Floßgraben und der Bach Batschke wurden für den Tagebau verlegt. 

Daten
Höhe über NN113,5 m (2,1 m Schwankung bei Hochwasserflutung)
Volumen172 Mio. Kubikmeter Wasser
Tiefe48 m
BadewasserqualitätGut (EU Badegewässerrichtlinie)
GewässerverbindungGeplante Gewässerverbindung zum Cospudener See und von dort weiter ins Zentrum Leipzigs

Rund um den Zwenkauer See

Mit seinen entstehenden Freizeitanlagen am Nordufer des Sees, der großen Wasserfläche und den vielen Grünflächen rund um den See, wird der Zwenkauer See ein Highlight für Erholungsuchende, Wassersportler und Besucher.

Am Südufer des Sees befindet sich das Kap Zwenkau mit Hafenflair, Seefeeling, Uferpromenade, Park- und Grünanlagen, Cafés, Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten sowie einem Yachthafen.

Hier, am Kap Zwenkau, entsteht ein neues, einmaliges Stadtquartier. An den Segler- und Wassersporthafen reihen sich terrassierte Misch- und Wohngebiete, von denen sich herrliche Blicke über den See bieten. Wohnen, arbeiten und genießen am Kap Zwenkau.

Ein ca. 22 km langer Rundweg um den See lädt zum Erkunden der Landschaft per Fahrrad oder zu Fuß ein. Im Jahr 2015 hat der Zwenkauer See seinen endgültigen Wasserstand erreicht. So konnten ab Mai 2015 die ersten Segelboote im Hafen anlegen.

Sächsische Seebad Zwenkau GmbH & Co. KG

Hafenstraße 1
04442 Zwenkau

Telefon 034203 / 43 57 0
Fax 034203 / 43 57 20